Abschlussarbeit/Praktikum – Sensormodelle für Automatisierung in virtuellen Simulationsumgebungen

Liebherr-Werk Nenzing GmbH

Beschäftigungsart: Vollzeit
Mindestausbildung: Matura
Arbeitssprache:
Standort: Nenzing
Kontaktperson: Matthias Böttiger


Bewerbungen bitte über das Online-Tool auf der Website

Stellenbeschreibung

Liebherr baut und entwickelt eine umfangreiche Palette an Maschinen für den Materialumschlag. Dazu gehören Seilbagger, Hafen- und Schiffskrane, welche in der MCC-Sparte der Liebherr Firmengruppe entwickelt werden. Ein Teil dieser Entwicklung wird am Standort in Nenzing vorangetrieben.

Um die Bedienung unserer Maschinen zukünftig effizienter, aber auch sicherer gestalten zu können, arbeiten wir stets an Verbesserungen unserer Steuerungen. Die Digitalisierung eröffnet dabei neue Möglichkeiten der Umsetzung von Assistenzsystemen. Auch in der Entwicklungsphase spielen digitale Werkzeuge eine maßgebliche Rolle. Ohne möglichen Maschinen- oder Personenschaden können virtuelle Testszenarios geschaffen werden, welche durch einfache Wiederhol- bzw. Erweiterbarkeit auch die Qualität steigern können.

Jeder unserer Maschinen besitzt ein komplexes Netz an Sensoren, welche beispielsweise Hydraulikdruck, Geschwindigkeit oder Kräfte messen und diese an die Maschinensteuerung übermitteln. Um eine (teilweise) automatisierte Steuerung der Maschinen zu ermöglichen, werden zusätzliche Sensoren zur Bewegungs- und Umgebungserfassung, wie beispielsweise Lidar, GNSS oder Kameras, benötigt. Für die Entwicklung von Assistenzsystemen und für Versuche mit (semi-)autonomen Bewegungen ist die Modellierung der Sensoren in der Simulation elementar.

Projektziele:

  • Verständnis der Funktionsweise und Eigenschaften der unterschiedlichen Sensoren
  • Herausarbeitung von unterschiedlichen Möglichkeiten der Modellierung der Sensoren durch Recherche einschlägiger Fachliteratur
  • Berücksichtigung von nicht-idealem Verhalten bzw. nicht-idealen äußeren Bedingungen, wie zum Beispiel elektronisches Rauschen oder schlechte Wetterbedingungen
  • Entwicklung der Sensormodelle, welche die spezifizierten Ein- und Ausgangssignale nachahmen, in einer virtuellen Umgebung
  • Definition und Anwendung des passenden Testszenarios
  • Validierung der Sensorsimulation durch Vergleich mit Messungen

Anforderungen

  • Student:in (Uni/FH) im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)
  • Programmierkenntnisse
  • Kenntnisse der Technologien Unity3D, Algoryx Dynamics, ROS2 und C# von Vorteil
  • Abstraktionsvermögen, Kreativität und Selbständigkeit
  • Begeisterung für das Lösen technischer Fragestellungen

Weitere Informationen

Bei Liebherr haben Sie die Möglichkeit ein international erfolgreiches Industrieunternehmen kennenzulernen. Für die Bearbeitung der Aufgabenstellung wird eine Dauer von 6 Monaten veranschlagt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung oder Ihren Anruf.

KONTAKT

Matthias Böttiger
Dr. Hans Liebherr Straße 1
6710 Nenzing

Informationen
zum Unternehmen

Neben einer offenen Unternehmenskultur gibt es vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten sowie ausgezeichnete Entwicklungschancen.
Bewerbungen bitte ausschließlich per Online-Tool unter www.liebherr.com

Aktuelles

Wir, das CHANCENLAND VORARLBERG Team, haben mit verschiedenen Vorarlberger Unternehmen gesprochen und nachgefragt, welche Benefits sie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten.

Benefits for employees

Wir, das CHANCENLAND VORARLBERG Team, besuchen für euch verschiedene Unternehmen in Vorarlberg. Ihr könnt euch auf coole Videoeinblicke freuen.

Visiting ...

Vorarlberg ist eine wirtschaftsstarke und lebenswerte Region, Vorarlbergs Wirtschaft ist genau ...

CHANCENLAND VORARLBERG Podcast
show me more
shidza-d-PHxydgM0oKs-unsplash
Bleib up to date!
Verpasse keine Events.